Die 5 häufigsten Fragen zum Elektrogrill

Beim Kauf eines Elektrogrills muss man selbstredend weniger Dinge beachten, als beim Kauf eines Neuwagens. Wahnsinnig komplex ist so ein Elektrogrill nicht. Ausreichend Grillfläche, ein langes Kabel und genug Leistung – und einem entspannten Grillabend steht nichts im Weg.

Dennoch gibt es ein paar Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen, die berücksichtigt werden sollten.  Elektrogrills unterscheiden sich eben nicht nur in den Abmessungen, der Grillfläche und ein paar Kleinigkeiten. Die Geräte unterscheiden sich vor allem in der Leistung. Günstige Elektrogrills sind häufig unter-dimensioniert, das heißt sie haben deutlich zu wenig Leistung um schnell heiß zu werden und die Hitze dauerhaft zu halten.

Wie viel Watt sollte ein Elektrogrill haben?

Ein moderner Elektrogrill hat circa 1600 – 2000 Watt. Alles darunter führt nur zu Frustration. Der Grill mit mehr Leistung heizt schneller auf und hält die Temperatur besser. Ein Gerät mit weniger Leistung benötigt länger um auf Temperatur zu kommen und verbraucht tatsächlich nicht weniger Strom, da es länger in Betrieb ist.

Severin Senoa Boost - Elektrogrill mit 3000 Watt

Severin Senoa Boost – Elektrogrill mit 3000 Watt

Entscheiden Sie sich im Zweifel immer für den Grill mit mehr Leistung!

Die Erfahrung aus 10 Jahren Handel mit Elektrogrills zeigt, dass die meisten Kund*innen mit einem günstigen Elektrogrill zufrieden sind – sofern das Modell genug Power hat. 1600 Watt sollte die Untergrenze sein. In dem Bereich ist zum Beispiel der Suntec Elektrogrill. Der Testsieger bei Stiftung Warentest (George Foreman Elektrogrill) hat übrigens 2400 Watt.

Geräte mit 3000 Watt sind eher selten. Der Severin Senoa Boost kommt laut Hersteller auf bis zu 500 Grad Celsius. Allerdings hadelt es sich auch um einen relativ kleinen Grill. Mehr als zwei Steaks passen nicht auf die Grillfläche.

Lesen Sie weiter:

Wie groß soll der Elektrogrill sein?

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Größe des Elektrogrills. Für das Grillen mit mehreren Personen ist schon eine größere Auflagefläche nötig als für zwei Personen. Wenig überraschend. Dennoch sind viele Nutzer*innen überrascht, wie klein so ein Tischgrill dann tatsächlich ist.

Die „einbeinigen“ Elektro-Standgrills nehmen nur wenig Platz weg und haben eine größere Grundfläche. Für die Nutzung auf Balkon oder Terrasse sind die Geräte sehr gut geeignet!

Viel Platz für das Grillgut auf dem BBQ-Grill

Viel Platz für das Grillgut bieten Standgrills mit Haube

Was kostet ein guter Elektrogrill?

Elektrogrills gibt es in drei Preisklassen:

  1. Discounter-Ware, zB. Tischgrills
  2. Mittelklasse, zB. der Testsieger von Stiftung Warentest (George Foreman Elektrogrill)
  3. Premiumgeräte, mit mehreren Gillfächen (zB. der BBQ Master Volt)

Den Anfang machen die günstigen Tischgrills, die es bereits ab circa 50 Euro gibt. Einfache Modelle, wie der beliebte Russel Hobbs Elektrogrill sind solide verarbeitet und reißen kein Loch in die Haushaltskasse. Auch die Tischgrills vom Discounter schaffen problemlos einen Sommer auf dem Balkon und schonen so zunächst den Geldbeutel.

Wenn Sie den Elektrogrill länger und vor allem öfter betreiben, sind die massiveren Standgrills die bessere Wahl. Diese kosten einen Tick mehr (circa 90 Euro) und das merkt man sofort bei Ausstattung und Zubehör. Während eine stufenlos verstellbare Temperaturregelung auch bei günstigen Modellen mittlerweile Standard ist, haben die etwas teureren Modelle häufig noch eine Haube, Ablageflächen und sind insgesamt viel hochwertiger verarbeitet.

Besonders die hochpreisigen Modelle mit eingegossen (also nicht freiliegenden) Heizelementen, sind für die mehrjährige Nutzung ausgelegt. Hier liegt man preislich schon im dreistelligen Bereich – je nach Hersteller und Lieferumfang.

Unsere Kund*innen greifen in er Regel zu Standgrills im Bereich 90 – 130 Euro.

Produktfoto
Outdoorchef Elektrogrill City 420 E – Elektro Kugelgrill für saftige Steaks – BBQ Grill für Balkon, Terrasse und Camping – Ø 42 cm mit 2.0 kW
Topseller
Steba VG 350 BIG Barbecue Säulengrill mit Haube grau
Preis
ca. 210 Euro
ca. 190 Euro
ca. 300 Euro
Prime-Vorteil
-
Besonderheit
Temperatur ist regelbar gute Hitzeentwicklung, durch Hitzereflektor 3-beiniges Untergestell & emaillierte Haube
Temperatur ist regelbar integriertes Heizelement antihaftbeschichtete Grillplatte
Temperatur ist stufenlos regelbar Temperaturanzeige im Deckel 2 getrennte Grillplatten aus Gusseisen
Produktfoto
Outdoorchef Elektrogrill City 420 E – Elektro Kugelgrill für saftige Steaks – BBQ Grill für Balkon, Terrasse und Camping – Ø 42 cm mit 2.0 kW
Preis
ca. 210 Euro
Prime-Vorteil
Besonderheit
Temperatur ist regelbar gute Hitzeentwicklung, durch Hitzereflektor 3-beiniges Untergestell & emaillierte Haube
Topseller
Produktfoto
Steba VG 350 BIG Barbecue Säulengrill mit Haube grau
Preis
ca. 190 Euro
Prime-Vorteil
Besonderheit
Temperatur ist regelbar integriertes Heizelement antihaftbeschichtete Grillplatte
Produktfoto
Preis
ca. 300 Euro
Prime-Vorteil
-
Besonderheit
Temperatur ist stufenlos regelbar Temperaturanzeige im Deckel 2 getrennte Grillplatten aus Gusseisen

Was ist besser: Tischgrill oder Standgrill?

Singlehaushalte können die Größe der Grillfläche etwas vernachlässigen. Grundsätzlich bieten Standgrills mehr Platz, während Tischgrills häufig bereits für 2 Personen etwas zu klein sind. Die Oberklasse bietet nicht automatisch mehr Platz.

 Die Grundfläche des Elektrogrills sollte mindestens 40 cm breit sein.

Elektrogrills mit einer großen Grundfläche (rund oder oval) bieten für 2 – 3 Steaks und ein paar Würstchen ausreichend Platz. Zu den beliebtesten Elektrogrills mit großer Grillfläche gehört die Modelle von Steba, Suntec und natürlich auch der George Foreman Grill.

Wir empfehlen den Steba VG 350, der 55 x 40 cm ovale Grillfläche bietet. Hier erhalten Sie bewährte Technik und eine sehr große Grilldfläche, die noch einen Tick mehr Platz bietet als bei runden Grills.

Heute im Angebot: 16,82 EUR sparen
Steba VG 350 BIG Barbecue Säulengrill mit Haube grau
  • Technische Daten
  • XXL Grillplatte 55,0 x 41,0 cm
  • Stufenlose Temperaturregelung für optimale Grillergebnisse
  • Low-Fat: Bratflüssigkeit läuft in eine Auffangschale ab
  • Hohe Grilltemperatur und schnelle Aufheizung durch integriertes Heizelement

Wie lange dauert Grillen auf dem Elektrogrill?

Möchte man in der Mittagspause nur schnell ein paar Würstchen grillen, ist ein Holzkohlegrill natürlich keine Option. Ein Elektrogrill erreicht die Betriebstemperatur in circa 10 Minuten.

Modelle mit einer massiven Grillplatte brauchen etwas länger. Durch die Abdeckhaube wird die Hitze aber besser gehalten, als bei Geräten mit offen-liegenden Heizelementen, die in der Regel keine Haube haben. Die teuren Modelle heizen in der Regel schneller auf als die preiswerteren Geräte. Bei der Wahl des leistungsstärksten Elektrogrills ist man in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Mittlerweile haben fast alle Elektrogrills mehr als 2000 Watt. Sollte die Leistung deutlich unter dieser Zahl liegen, ist die Aufheizdauer länger!